Archiv für die ‘Schutz- und Überwachungstechnik’ Kategorie

Robustes 40 Ampere Batterielade- und Netzgerät GL4024P

21 März 2019

Primärgetaktete Batterielade / Netzteilkombinationen sind äußerst beliebt bei Schaltanlagenbauern. Einerseits bauen sie sehr kompakt und sind auf DIN-Schiene montierbar, andererseits können sie neben der 24 VDC Versorgung von Gleichspannungsstromkreisen zusätzlich Blei- und Nickelcadmiumbatterien (Backup/Notstrombatterie) anlehnt an die DIN  41773 laden. Das neue GL4024P  der DSL-electronic GmbH bietet neben den bekannten Eigenschaften der GL-Serie weitere wichtige Vorteile.  So spielt es beim GL4024P keine Rolle auf welchem Kontinent das Gerät eingesetzt wird, da es sich dem Eingangsspannungsbereich automatisch zwischen 3x 340-575 VAC (47-63Hz) entsprechend der vorhandenen Netzspannung anpasst. Im Kraftwerksbereich, wo aus Sicherheitsgründen häufig mit einer Gleichspannungsversorgung (3x 480-820 VDC) gearbeitet wird, läßt sich das GL4024P als „Power-DC/DC-Wandler“ betreiben. Durch einfaches Parallelschalten von zwei Geräten kann der Ausgangsstrom bis auf 75 Ampere gesteigert werden.  Während Standardversorgungen bei Umgebungstemperaturen ab 50°C  in der Leistung einknicken, behält das GL4024P  seinen 100% Wert bis zu 61°C bei (siehe Abbildung). Ein potentialfreier DC ON Kontakt (Power-fail) signalisiert die korrekte Funktionsweise des GL4024P. Das integriete Hiccup-Überlastverhalten im GL4024P (siehe Abbildung) sorgt für Sicherheit, wenn es um den Schutz von Leitungen oder Verbrauchern geht. Der geringe effektive Kurzschlussstrom am Ausgang vermeidet im Fehlerfall Folgeschäden, das ganze System kann mit sparsameren Kabelquerschnitten ausgelegt werden und letztendlich lassen sich Netzgeräte damit auch kostengünstiger und bis zu 20 Prozent kompakter realisieren.

Robustes Batterielade-Netzgerät GL2024P

25 Februar 2019

Primärgetaktete Batterielade / Netzteilkombinationen sind äußerst beliebt bei Schaltanlagenbauern. Einerseits bauen sie sehr kompakt und sind auf DIN-Schiene montierbar, andererseits können sie neben der 24 V Versorgung von Gleichspannungsstromkreisen zusätzlich Blei- und Nickelcadmiumbatterien (Backup/Notstrombatterie) angelehnt an die DIN  41773 laden. Das GL2024P  der DSL-electronic GmbH bietet neben den bekannten Eigenschaften der GL-Serie weitere wichtige Vorteile.  So spielt es beim GL2024P keine Rolle auf welchem Kontinent das Gerät eingesetzt wird, da es sich dem Eingangsspannungsbereich automatisch zwischen 90 und 264 VAC (47-63Hz) entsprechend der vorhandenen Netzspannung anpasst. Im Kraftwerksbereich, wo aus Sicherheitsgründen häufig mit Gleichspannungsversorgung (120-250 VDC) gearbeitet wird, läßt sich das GL2024P als „Power-DC/DC-Wandler“ betreiben. Durch einfaches Parallelschalten von bis zu drei Geräten kann der Ausgangsstrom auf 54 Ampere gesteigert werden.  Während Standardversorgungen bei Umgebungstemperaturen ab 50°C  in der Leistung einknicken, behält das GL2024P  seinen 100% Wert bis zu 61°C bei (siehe Deratingverhalten unten in der Abbildung). Ein potentialfreier DC ON Kontakt (Power-fail) signalisiert die korrekte Funktionsweise des GL2024P.

Spannungswächter im Doppelpack

6 Januar 2019

Das Stromnetz fällt aus, aber wir haben ja unseren Notstromgenerator der jetzt  anspringen sollte. Tut er aber nicht, weil die Starterbatterie  leer ist. Was für den Autofahrer mit Laternengarage nach strengen Frostnächten unangenehm und lästig ist, kann im industriellen Umfeld schnell zum Fiasko durch Produktionsausfälle werden und in klinischen Betrieben sogar Menschenleben gefährden. Ein Gleichspannungswächter schützt in diesen Fällen und sorgt dafür, das bei Unterschreitung eines kritischen Spannungspegels  (Batterie oder DC-Netzversorgung) eine Reaktion erfolgt. Dies kann eine Warnmeldung, oder auch das Aktivieren eines Batterieladers sein. Der BUW524 im schlanken Hutschienengehäuse überwacht permanent die Spannung im Bereich 10-32 VDC . Die Versorgung des Gerätes erfolgt direkt aus der Messspannung, so dass keine separate Hilfsspannung benötigt wird. Der aktuelle Spannungswert wird auf dem Display angezeigt. Wird der eingestellte Schwellwert unterschritten, so wird erst nach Ablauf der vorgegebenen Verzögerungszeit (1-120 Sekunden) der Relaisausgang aktiviert. Die Verzögerungszeit verhindert Fehlalarme, falls Kurzzeitabsenkungen der DC-Versorgung  durch den Anlauf großer Verbraucher im Prozess vorkommen.  Oft ist es erforderlich die Unter- und Überspannung einer Gleichstromversorgung zu überwachen. Für diese Fälle wurde der BUW524-G004 entwickelt.

Für die Überwachung in Wechselstromnetzen wurde der Multifunktionswächter MFW100 konzipiert. Der Baustein überwacht permanent die Spannungen, die Frequenz und die Phasenlage in 3-phasigen Wechselstromnetzen. In Anlehnung an die aktuellen VDE-Richtlinien wurde hier eine doppelte Spannungs-Ober- und Untergrenze mit individuell einstellbaren Verzögerungszeiten implementiert.

Eine Übersicht aller Funktionswächter finden Sie hier

Power für alle Fälle – GL10024P

12 Dezember 2018

Eines der wichtigsten Komponenten im Schaltanlagenbau sind zweifelsohne Stromversorgungen. Heutzutage werden bei über 50% aller Schaltanlagen neben der sicheren DC-Niederspannungsversorgungen von Schaltschrank- komponenten zusätzlich auch Lade- / Erhaltungsfunktionen für Stütz- / Starterbatterien gefordert.   Je nach Anlagengröße stößt man bei Kombinationsbetrieb von Schaltschrankversorgung und Batterieladung schnell an die Grenze der verfügbaren Stromstärke, die in der Regel zwischen 10 und 40 Ampere liegt.  Neben ausreichender Stromstärke sind natürlich weitere Forderungen wie leichte und kompakte Bauweise, DIN-Schienenmontage, intelligente Ladefunktion, umfangreiche Einstell- und Diagnosefunktionen und Fernwartung im Zeitalter von Industrie 4.0 gefragt.

Das  GL10024P  der DSL-electronic GmbH übertrifft die Anforderungen bei Weitem. Neben einem Kompaktmaß von nur 233x158x102 mm (BxHxT) und einem Minimalgewicht von 2,8 Kg liefert das hutschienenbasierte Kraftwerk einen Nennausgangsstrom von 100 Ampere (2400 Watt) und einen kurzzeitigen Spitzenstrom von 150 Ampere (3600 Watt). Dabei kann die Ausgangsspannung zwischen 11,5 bis 29 VDC eingestellt werden.  Wer eine höhere Stromstärke oder Ausgangsspannung benötigt, kann bis zu vier  GL10024P  parallel (max. 360 Ampere) oder bis zu vier  GL10024P  seriell (max. 116 VDC) koppeln.  Der universelle Eingangsspannungsbereich von 3x 350-550 VAC bei 47-63 Hz oder 3x 520 bis 750 VDC ermöglicht den weltweiten Einsatz an allen Versorgungsnetzen. Die intelligente Ladefunktion von Blei basierenden Batterien bis zu einer Kapazität von 1000 AH kann entweder im Standardmodus oder im Schnelllade-Modus durchgeführt werden. Im schnellen Auflademodus wird eine leere Batterie in nur 8 Stunden geladen. Sämtliche Einstellungen und Diagnosefunktionen können über die intuitive Menüführung direkt am Gerät oder über das beiliegende USB-Adapterkabel und die Konfigurationssoftware komfortabel am PC durchgeführt werden.

Immer unter Strom – Batterielader in offener Bauweise

1 März 2018

Sie lauern stets im Hintergrund und wenn sie benötigt werden, erwartet man volle Leistung. Gemeint sind die Batterien in BHKW’s und Notstromanlagen, die bei Netzausfall das Aggregat starten müssen.  Dabei werden überwiegend Bleiakkumulatoren, seltener NiCd-Akkus, eingesetzt, wie man sie auch von Kraftfahrzeugen her kennt.  Moderne Stand-Batterien haben heute eine Lebenserwartung von weit über 10 Jahren bei entsprechender Ladetechnik. Anders als bei Kraftfahrzeugen, werden Aggregate-Batterien normalerweise nur bei Netzausfall oder bei einem Netzparallelbetrieb zur Abdeckung von Leistungsspitzen beansprucht. Während eine KfZ-Batterie in der Regel mehrmals täglich ihren Dienst versehen muss und durch die Lichtmaschine ihre Ladung erhält, muss der „Kollege“ in der Anlagentechnik über Wochen und Monate im Standby verharren. Um für den Ereignisfall gewappnet zu sein, wird ein entsprechendes Batterieladegerät permanent mit der Stand-Batterie verbunden.  Das Ladegerät sorgt nach der DIN 41773 durch Erhaltungsladung dafür, dass die Batterie  während ihrer „Wartezeit“ immer volle Kapazität hat und nach Startvorgängen aufgeladen wird. Die AL-Serie der DSL electronic GmbH wurde speziell für diese Anforderungen konzipiert.  Seit mehr als 25 Jahren sind die Batterieladegeräte in offener Bauweise weltweit erfolgreich im Einsatz. Die Geräte werden ausschließlich in Deutschland unter Verwendung von deutschen Zulieferfirmen (Sicherheitstrafo nach EN 61558) gefertigt.  Für extreme Witterungsbedingungen wurde die AL-G035 Serie  entwickelt, die einen erweiterten Betriebstemperaturbereich (angelehnt an MIL-STD) bietet. Alle typgleichen Batterieladegeräte der AL-Serie können selbstverständlich zur Stromsteigerung parallel geschaltet werden.

Eine Übersicht aller DSL Batterieladegeräte finden Sie hier

4-Kanal Niveaurelais NS43V

21 Juni 2016

Das Elektrodenrelais NS43V ist ein elektronisches Gerät zur Überwachung von Niveaus in leitenden Flüssigkeiten. Die Überwachung erfolgt über Elektroden, die je nach Flüssigkeitsstand eingetaucht sind oder nicht. Eine einwandfreie Niveauerfassung bis zu 250 kOhm Flüssigkeitswiderstand zwischen den Elektroden ermöglicht die Überwachung aller leitenden Flüssigkeiten, bevorzugt jedoch Wasser bei verschiedenen Härtegraden. Zur Anpassung an die Leitfähigkeit der Flüssigkeit kann die Schaltschwelle im Bereich von 5 kOhm …250 kOhm  eingestellt werden. So ist es beispielsweise möglich, zwischen der Flüssigkeit selbst und darüber befindlichem Schaum zu unterscheiden.

Das NS43V schützt Aggregate und Anlagen vor Leckschäden, vor unnötigem Verlust von Flüssigkeiten und vor Trocken- und Überlauf. Es regelt und überwacht Flüssigkeitsniveaus in der Abwassertechnik, im Schwimmbadbereich, in der Fischzucht und überall dort, wo ein bestimmter Füllstand eingehalten werden soll. Je nach Anwendung und eingestelltem Programm regelt es den Flüssigkeitsstand zwischen 2 oder 3 Elektroden durch Steuerung von Zu- und Ablauf des Behälters. Die oberste und die unterste Elektrode schützen Aggregate und Anlagen vor Trocken- und Überlauf. Da ein reiner Wechselstrommesspfad verwendet wird, sind eine elektrolytische Zersetzung der Edelstahlelektroden, ebenso wie Knallgasbildung, ausgeschlossen. Die Universal-Steuerspannung AC/DC 24-240 V ermöglicht die Versorgung aus allen gängigen Stromnetzen.Die Potentialtrennung zur Steuerspannung verhindert zuverlässig Fehlfunktionen durch Potentialverschleppung auch bei DC-Steuerspannungen.

Technische Daten:

  • Überwachung von bis zu 4 Niveaus
  • 4 Ausgangrelais je 1 Wechsler
  • Ansprechschwelle einstellbar 5…250 kOhm
  • Ansprechverzögerung für Relais einstellbar 0…10 s
  • Ein- und Ausschaltverzögerung für Alarme einstellbar 0…10 s
  • Grundprogramme (mit DIP-Schalten einstellbar) für verschiedene Anwendungen
  • Universal-Steuerspannung AC/DC 24-240 V
  • Anschlussklemmen steckbar
  • Verteilereinbaugehäuse 6 TE, Einbautiefe 55 mm

Spannung- und Temperaturwächter V4PF480

11 Mai 2016

Die Relais-Serie V4PF ermöglicht zuverlässige Überwachung auf Phasenfolge, -ausfall, Asymmetrieüberwachung und Thermistorüberwachung. Damit eignet sie sich für vielfältige Anwendungen, von der Aufzugtechnik über die Pumpenüberwachung im Brunnenschacht bis hin zum Monitoring von Windrädern. Besonders bemerkenswert: Das VEO-Relais ist nicht nur zuverlässiger und kompakter, sondern auch wesentlich preiswerter als speicherprogrammierbare Steuerungen. Die Serie V4PF kombiniert Spannungs- und Temperaturüberwachung in einem Gerät. Das spart Verdrahtungsaufwand und reduziert die Kosten. Eine zusätzliche Temperaturüberwachung erhöht die Sicherheit der Anwendung. Der Energieverbrauch des Geräts wurde auf typischerweise 0,5W reduziert. Das senkt die Wärmeentwicklung im Schaltschrank und schont die Umwelt. Das Relais ist mit Push-In-Klemme oder Schraubklemme verfügbar.

Littelfuse Selco ist wieder SELCO

11 April 2016

Seit dem 10. März 2016 firmiert  SELCO  wieder als eigenständiges Unternehmen.  Littelfuse Inc. übernahm SELCO mit Sitz in Roskilde (Dänemark) im Jahr 2011. SELCO ist ein führender Hersteller von äußerst zuverlässigen Schutzrelais, Produkten zur Steuerung von Generatoren und Motoren, die in der Schifffahrt und bei der Stromerzeugung eingesetzt werden.  SELCOs Produkte für Generatorsteuerung und -schutz sowie seine Lichtbogen-Erkennungssysteme dienen dem Schutz, der Steuerung und der Überwachung von Anlagen und wichtigen Abläufen in der Schifffahrt sowie bei Offshore- und landbasierten Anwendungen.

Die DSL-electronic GmbH ist seit 2008 authorisierter SELCO Distributor für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Leistungsfaktor-/CosPhi-Wächter G4CM690V16ATL20

22 März 2016

Der Lastwächter G4CM690V16ATL20 überwacht den Leistungsfaktor/Cosinus Phi in Maschinen und Anlagen. Auf diese Weise detektiert das Gerät die Belastung induktiver und kapazitiver Verbraucher in 1- oder 3-Phasennetzen, bis 16A direkt, darüber mit externem Stromwandler. Dabei sind Spannungen bis von 85 bis 690VAC möglich. Der Leistungsfaktor-Wächter erkennt zuverlässig Keilriemenbrüche, Trockenlauf bei Pumpen, Filterverschmutzungen oder zu hohen Druck in Rohrleitungen. Das Gerät ist darüber hinaus optimal zur Blindleistungsregelung in Kompensationsanlagen geeignet.

Der Leistungsfaktor/Cosinus Phi ändert sich mit der Belastung eines Motors (induktive Last). Deshalb eignet sich diese Messmethode besonders zur Überwachung von 1- und 3-phasigen Asynchronmotoren auf Unterlast und Leerlauf, unabhängig von der Baugröße. Wenn Fehler frühzeitig erkannt werden, können Schäden und Stillstände vermieden werden – die Anlagenverfügbarkeit steigt. Davon profitieren Motoren, Pumpen, Förderanlagen und Maschinen. Neben der Motorüberlastung detektiert der Leistungsfaktor-/Cosinus-Phi-Wächter auch Verschmutzungen, wie Sägerückstände, verstopfte Rohre sowie Filter oder abgenutzte Keilriemen. Der G4CM690V16ATL20 kann darüber hinaus auch abgeschaltete Verbraucher erkennen, wobei eine Wahlmöglichkeit der Relaisstellung besteht.

Der neue Leistungsfaktor-/Cosinus Phi-Wächter kann auch zur Lastüberwachung von kapazitiven Verbrauchern oder induktiv/kapazitiven Verbrauchern als Scheinstromrelais in Kompensationsanlagen verwendet werden.

Lastwächter G4BM480V

25 Februar 2016

Aus dem Belastungszustand von Elektromotoren lassen sich viele nützliche Rückschlüsse auf den Zustand von Antrieben, Maschinen und Anlagen ableiten. Häufig sind auch Aussagen bezogen auf Produktions- und Fördergüter möglich. Je nach Applikation ermöglichen beispielsweise die Leistungsfaktor- oder Wirkleistungsmessung Rückschlüsse auf Durchfluss, Beladung, Viskosität, Verschleißerscheinungen, Verschmutzung oder etwaige Beschädigungen.

Die Lastwächter G4BM480V übernehmen die genaue und zuverlässige Überwachung des Lastzustandes und geben bei Unter- beziehungsweise Überschreiten von Grenzwerten entweder Fehlermeldungen oder leiten Abhilfemaßnahmen mittels steuernder Schaltvorgänge ein. Damit werden die Verfügbarkeit sowie die Sicherheit der Anlagen erhöht. Servicearbeiten werden vermindert und Produktionsstillständen kann vorgebeugt werden. Je nach Anwendungsfall kann aus mehreren Strom- bzw. Spannungsbereichen gewählt werden. Auslöse- und Anlaufzeiten sowie Schaltschwellen lassen sich getrennt einstellen. Thermistorüberwachung, Stromausfallüberwachung, Fehlerspeicher, Schaltausgänge oder Analogausgänge stehen optional ebenfalls zur Verfügung. Damit werden Fehler und abnormale Zustände gemeldet, Messdaten protokolliert, sowie weiterführende Steuerungsfunktionen eingeleitet.

Alles im richtigen Energiefluss – EFR3000

22 Januar 2016

Mit dem Einsatz des Energieflussrelais EFR3000 ist endlich Schluss mit ungenutzt erzeugtem Eigenstrom. Das kompakte, kleine Überwachungsrelais EFR3000 überwacht konsequent den Stromfluss zwischen Verbraucher und Stromnetz (EVU). Erzeugt Ihre Eigenstromerzeugungsanlage mehr Strom als aktuell verbraucht wird, ist es meist wirtschaftlicher, den überschüssigen Strom einfach selbst zu verbrauchen. Auch unter schwierigen Bedingungen managt das intelligente EFR3000 besonders flexibel erzeugten Eigenstrom zu Ihren Gunsten.  Verbraucher wie Heizstäbe, Wärmepumpen, Kühlanlagen, usw. werden mit EFR3000 automatisch eingeschaltet, solange überschüssige Energie zur Verfügung steht. Dadurch wird teurer Zukauf von Netzstrom vermieden. EFR3000 steuert den Energiefluss durch Zuschalten von bis zu 3 Verbrauchern, mit vielen möglichen Parametern.

 

Das Energieflussrelais EFR3000 ist ab sofort bei der DSL-electronic GmbH verfügbar.

 

Bereit für das Internet der Dinge mit dem TR800 Web

11 April 2015

Die Vision des Internet der Dinge (Internet of Things), kurz IoT,  stammt von Kevin Ashton und geht auf das Jahr 1999 zurück. Im IoT-Konzept kommunizieren im Gegensatz zum „normalen“ Internet nicht mehr nur menschliche Teilnehmer, sondern auch Dinge miteinander.  Ein IoT Objekt (Ding) ist eindeutig durch eine Internetadresse (URL) gekennzeichnet, kann über das Internet angesprochen werden und mit angeschlossenen Informationssystemen interagieren.  Die automatische Identifikation von Sensoren und Aktoren mittels RFID, TED oder Barcode wird oft als Grundlage für das Internet der Dinge gesehen.  Seit ein paar Jahren macht der Begriff Industrie 4.0 die Runde. Industrie 4.0 verspricht eine enorme Steigerung der Produktivität, indem die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zum fertigen Produkt mittels verteilter IoT Intelligenz optimiert wird. Das Ziel ist eine verlust- und störungsfreie Fertigung mit minimalen Durchlaufzeiten, optimaler Produktqualität bei minimalen Kosten. Die Revolution hat bereits begonnen.

Das TR800 Web  ist web basierender Datenlogger und Grenzwertrelais in einem Gerät. Das System verfügt über acht analoge Eingänge und vier Relaisausgänge mit Wechslerkontakten. An jeden Eingang lassen sich direkt  Pt 100, Pt 1000, KTY 83/84,  alle gängigen Thermoelemente, normierte Strom- und Spannungssignale (0 bis 4/20 mA , 0 bis 10 V) oder Potentiometer bis 30 kOhm  anschließen. Via galvanisch getrennter Signalkoppler können so Spannungen bis +/-1000 Volt AC/DC, Effektivstrom- und Spannungswerte, Frequenzen und elektrische Leistungsdaten erfasst und verarbeitet werden. Jedes Eingangssignal ist auf bis zu vier Grenzwerte überwachbar. Dabei lassen sich für jedes der vier Ausgangsrelais fast beliebige Kombinationen parametrieren. Außerdem kann das TR800 Web eine E-Mail senden, wenn ein Grenzwert erreicht oder wieder unterschritten wird. Die Messwerte der Eingänge werden protokolliert,  von der eingebauten Echtzeituhr mit einem Zeitstempel versehen und im bis zu 1500 Datensätze fassenden Ringspeicher abgelegt.  Durch den integrierten Webserver (Web-UI) können alle Einstellungen  wie Passwort geschützte Benutzerverwaltung in drei Ebenen,  Konfiguration, Datenerfassung, Datenlogging, Alarm E-Mails, Alarmlogging, grafische Messwertdarstellung und FTP-Upload mittels eines Standard- Browser ohne extra Software vom Rechner aus erfolgen. Die eingebaute Ethernet Schnittstelle unterstützt alle relevanten Softwareprotokolle (HTTP, HTTPS, UDP, MODBUS, BONJOUR, UpNP, SNMP, AJAX). Eine implementierte RS-485 Schnittstelle ermöglicht die lokale Kommunikation mit der zentralen Leitebene (SCADA, SPS, etc.) via Modbus-RTU Protokoll.  Das Weitbereichsnetzteil des  TR800 Web   (24  bis 240 Volt AC/DC) , garantiert den weltweiten Einsatz.  Das Gehäuse mit einer Breite von 8 TE (140 mm) eignet sich zum Verteilereinbau.