Spannung- und Temperaturwächter V4PF480

11 Mai 2016 von AH

Die Relais-Serie V4PF ermöglicht zuverlässige Überwachung auf Phasenfolge, -ausfall, Asymmetrieüberwachung und Thermistorüberwachung. Damit eignet sie sich für vielfältige Anwendungen, von der Aufzugtechnik über die Pumpenüberwachung im Brunnenschacht bis hin zum Monitoring von Windrädern. Besonders bemerkenswert: Das VEO-Relais ist nicht nur zuverlässiger und kompakter, sondern auch wesentlich preiswerter als speicherprogrammierbare Steuerungen. Die Serie V4PF kombiniert Spannungs- und Temperaturüberwachung in einem Gerät. Das spart Verdrahtungsaufwand und reduziert die Kosten. Eine zusätzliche Temperaturüberwachung erhöht die Sicherheit der Anwendung. Der Energieverbrauch des Geräts wurde auf typischerweise 0,5W reduziert. Das senkt die Wärmeentwicklung im Schaltschrank und schont die Umwelt. Das Relais ist mit Push-In-Klemme oder Schraubklemme verfügbar.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Littelfuse Selco ist wieder SELCO

11 April 2016 von AH

Seit dem 10. März 2016 firmiert  SELCO  wieder als eigenständiges Unternehmen.  Littelfuse Inc. übernahm SELCO mit Sitz in Roskilde (Dänemark) im Jahr 2011. SELCO ist ein führender Hersteller von äußerst zuverlässigen Schutzrelais, Produkten zur Steuerung von Generatoren und Motoren, die in der Schifffahrt und bei der Stromerzeugung eingesetzt werden.  SELCOs Produkte für Generatorsteuerung und -schutz sowie seine Lichtbogen-Erkennungssysteme dienen dem Schutz, der Steuerung und der Überwachung von Anlagen und wichtigen Abläufen in der Schifffahrt sowie bei Offshore- und landbasierten Anwendungen.

Die DSL-electronic GmbH ist seit 2008 authorisierter SELCO Distributor für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Leistungsfaktor-/CosPhi-Wächter G4CM690V16ATL20

22 März 2016 von AH

Der Lastwächter G4CM690V16ATL20 überwacht den Leistungsfaktor/Cosinus Phi in Maschinen und Anlagen. Auf diese Weise detektiert das Gerät die Belastung induktiver und kapazitiver Verbraucher in 1- oder 3-Phasennetzen, bis 16A direkt, darüber mit externem Stromwandler. Dabei sind Spannungen bis von 85 bis 690VAC möglich. Der Leistungsfaktor-Wächter erkennt zuverlässig Keilriemenbrüche, Trockenlauf bei Pumpen, Filterverschmutzungen oder zu hohen Druck in Rohrleitungen. Das Gerät ist darüber hinaus optimal zur Blindleistungsregelung in Kompensationsanlagen geeignet.

Der Leistungsfaktor/Cosinus Phi ändert sich mit der Belastung eines Motors (induktive Last). Deshalb eignet sich diese Messmethode besonders zur Überwachung von 1- und 3-phasigen Asynchronmotoren auf Unterlast und Leerlauf, unabhängig von der Baugröße. Wenn Fehler frühzeitig erkannt werden, können Schäden und Stillstände vermieden werden – die Anlagenverfügbarkeit steigt. Davon profitieren Motoren, Pumpen, Förderanlagen und Maschinen. Neben der Motorüberlastung detektiert der Leistungsfaktor-/Cosinus-Phi-Wächter auch Verschmutzungen, wie Sägerückstände, verstopfte Rohre sowie Filter oder abgenutzte Keilriemen. Der G4CM690V16ATL20 kann darüber hinaus auch abgeschaltete Verbraucher erkennen, wobei eine Wahlmöglichkeit der Relaisstellung besteht.

Der neue Leistungsfaktor-/Cosinus Phi-Wächter kann auch zur Lastüberwachung von kapazitiven Verbrauchern oder induktiv/kapazitiven Verbrauchern als Scheinstromrelais in Kompensationsanlagen verwendet werden.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Lastwächter G4BM480V

25 Februar 2016 von AH

Aus dem Belastungszustand von Elektromotoren lassen sich viele nützliche Rückschlüsse auf den Zustand von Antrieben, Maschinen und Anlagen ableiten. Häufig sind auch Aussagen bezogen auf Produktions- und Fördergüter möglich. Je nach Applikation ermöglichen beispielsweise die Leistungsfaktor- oder Wirkleistungsmessung Rückschlüsse auf Durchfluss, Beladung, Viskosität, Verschleißerscheinungen, Verschmutzung oder etwaige Beschädigungen.

Die Lastwächter G4BM480V übernehmen die genaue und zuverlässige Überwachung des Lastzustandes und geben bei Unter- beziehungsweise Überschreiten von Grenzwerten entweder Fehlermeldungen oder leiten Abhilfemaßnahmen mittels steuernder Schaltvorgänge ein. Damit werden die Verfügbarkeit sowie die Sicherheit der Anlagen erhöht. Servicearbeiten werden vermindert und Produktionsstillständen kann vorgebeugt werden. Je nach Anwendungsfall kann aus mehreren Strom- bzw. Spannungsbereichen gewählt werden. Auslöse- und Anlaufzeiten sowie Schaltschwellen lassen sich getrennt einstellen. Thermistorüberwachung, Stromausfallüberwachung, Fehlerspeicher, Schaltausgänge oder Analogausgänge stehen optional ebenfalls zur Verfügung. Damit werden Fehler und abnormale Zustände gemeldet, Messdaten protokolliert, sowie weiterführende Steuerungsfunktionen eingeleitet.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Alles im richtigen Energiefluss – EFR3000

22 Januar 2016 von AH

Mit dem Einsatz des Energieflussrelais EFR3000 ist endlich Schluss mit ungenutzt erzeugtem Eigenstrom. Das kompakte, kleine Überwachungsrelais EFR3000 überwacht konsequent den Stromfluss zwischen Verbraucher und Stromnetz (EVU). Erzeugt Ihre Eigenstromerzeugungsanlage mehr Strom als aktuell verbraucht wird, ist es meist wirtschaftlicher, den überschüssigen Strom einfach selbst zu verbrauchen. Auch unter schwierigen Bedingungen managt das intelligente EFR3000 besonders flexibel erzeugten Eigenstrom zu Ihren Gunsten.  Verbraucher wie Heizstäbe, Wärmepumpen, Kühlanlagen, usw. werden mit EFR3000 automatisch eingeschaltet, solange überschüssige Energie zur Verfügung steht. Dadurch wird teurer Zukauf von Netzstrom vermieden. EFR3000 steuert den Energiefluss durch Zuschalten von bis zu 3 Verbrauchern, mit vielen möglichen Parametern.

 

Das Energieflussrelais EFR3000 ist ab sofort bei der DSL-electronic GmbH verfügbar.

 

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch

13 Dezember 2015 von AH

Sehr geehrte Leser, Geschäftspartner und geschätzte Kunden,

einmal mehr möchten wir uns für Ihr Interesse, die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen recht herzlich bedanken. Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel von Herzen Gesundheit, Glück und Erfolg.

Unser Unternehmen befindet sich vom 21.12.2015 bis einschließlich dem 03.01.2016 in Betriebsruhe.

Ab dem 4. Januar 2016 stehen wir Ihnen gerne wieder mit Rat und Tat zur Seite.

Mit besten Grüßen Ihr

DSL-electronic Team

„All in One“ Steuerung – GENSYS Compact Prime

1 November 2015 von AH

Die Anforderungen an moderne Aggregatesteuerungen wachsen stetig. Neben Standardfunktionen wie Netzparallelbetrieb und Lastverteilung werden im Zeitalter von Industrie 4.0  weitere Merkmale gefordert. Dazu gehören neben der Einbindung ins Firmennetzwerk über Ethernet zur Parametrierung, Monitoring, Analyse und Fernwartung auch ein modernes CAN Motormanagement zur automatischen Maschinensteuerung, das J1939 kompatibel zu den gängigen Antriebseinheiten ( Cummins, Volvo, Scania, MAN, MTU, CAT, usw.) ist. Weiterhin muss es möglich sein, eine intelligente Bedarfsleistungsregelung im Lastverbund  mit mehreren Aggregaten am Netz zu realisieren. Dabei muss die Parametrierung intuitiv und schnell ablaufen.  Mit der neuen  GENSYS COMPACT  werden diese Anforderungen erfüllt. Basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung der GENSYS Baureihe wurde eine neue Generation von kompakten Aggregatesteuerungen entwickelt, die eine problemlose Installation und Konfiguration ermöglichen. Die äußerst kostengünstige  GENSYS COMPACT ist ab sofort verfügbar.

BHKW-Verbund

 

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Power für alle Fälle – GL10024P

18 Oktober 2015 von AH

Eines der wichtigsten Komponenten im Schaltanlagenbau sind zweifelsohne Stromversorgungen. Heutzutage werden bei über 50% aller Schaltanlagen neben der sicheren DC-Niederspannungsversorgungen von Schaltschrank- komponenten zusätzlich auch Lade- / Erhaltungsfunktionen für Stütz- / Starterbatterien gefordert.   Je nach Anlagengröße stößt man bei Kombinationsbetrieb von Schaltschrankversorgung und Batterieladung schnell an die Grenze der verfügbaren Stromstärke, die in der Regel zwischen 10 und 40 Ampere liegt.  Neben ausreichender Stromstärke sind natürlich weitere Forderungen wie leichte und kompakte Bauweise, DIN-Schienenmontage, intelligente Ladefunktion, umfangreiche Einstell- und Diagnosefunktionen und Fernwartung im Zeitalter von Industrie 4.0 gefragt.

Das  GL10024P  der DSL-electronic GmbH übertrifft die Anforderungen bei Weitem. Neben einem Kompaktmaß von nur 233x158x102 mm (BxHxT) und einem Minimalgewicht von 2,8 Kg liefert das hutschienenbasierte Kraftwerk einen Nennausgangsstrom von 100 Ampere (2400 Watt) und einen kurzzeitigen Spitzenstrom von 150 Ampere (3600 Watt). Dabei kann die Ausgangsspannung zwischen 11,5 bis 29 VDC eingestellt werden.  Wer eine höhere Stromstärke oder Ausgangsspannung benötigt, kann bis zu vier  GL10024P  parallel (max. 360 Ampere) oder bis zu vier  GL10024P  seriell (max. 116 VDC) koppeln.  Der universelle Eingangsspannungsbereich von 3x 350-550 VAC bei 47-63 Hz oder 3x 520 bis 750 VDC ermöglicht den weltweiten Einsatz an allen Versorgungsnetzen. Die intelligente Ladefunktion von Blei basierenden Batterien bis zu einer Kapazität von 1000 AH kann entweder im Standardmodus oder im Schnelllade-Modus durchgeführt werden. Im schnellen Auflademodus wird eine leere Batterie in nur 8 Stunden geladen. Sämtliche Einstellungen und Diagnosefunktionen können über die intuitive Menüführung direkt am Gerät oder über das beiliegende USB-Adapterkabel und die Konfigurationssoftware komfortabel am PC durchgeführt werden.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Einfach und flexibel – Der neue NA Schutz RE-NA003

19 Mai 2015 von AH

Die europaweite NA Schutz-Normenlandschaft entwickelte sich den letzten Jahre sehr vielfältig.  Das RE-NA003 stellt sich mit seinem neuen, optimierten NA-Schutz einem wesentlichen Problem: viele Länder – viele Normen. Ab sofort deckt der neue RE-NA003 in kompakter Installationsbauform sämtliche wichtige bestehende Ländernormen in einem Gerät ab. Alle relevanten Parameter lassen sich direkt im Feld einstellen. Somit können die fix einprogrammierten länderspezifischen Normen bei Bedarf auch individuell adaptiert werden. Auch komplett neue Setups für neue NA Normen lassen sich so ganz einfach parametrieren. Durch Umschalten ist erstmals ein Betrieb im ein- und dreiphasigen Netz möglich. Der neue NA Schutz  RE-NA003 ist sowohl für Mittel- als auch für Niederspannung geeignet.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Bereit für das Internet der Dinge mit dem TR800 Web

11 April 2015 von AH

Die Vision des Internet der Dinge (Internet of Things), kurz IoT,  stammt von Kevin Ashton und geht auf das Jahr 1999 zurück. Im IoT-Konzept kommunizieren im Gegensatz zum „normalen“ Internet nicht mehr nur menschliche Teilnehmer, sondern auch Dinge miteinander.  Ein IoT Objekt (Ding) ist eindeutig durch eine Internetadresse (URL) gekennzeichnet, kann über das Internet angesprochen werden und mit angeschlossenen Informationssystemen interagieren.  Die automatische Identifikation von Sensoren und Aktoren mittels RFID, TED oder Barcode wird oft als Grundlage für das Internet der Dinge gesehen.  Seit ein paar Jahren macht der Begriff Industrie 4.0 die Runde. Industrie 4.0 verspricht eine enorme Steigerung der Produktivität, indem die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zum fertigen Produkt mittels verteilter IoT Intelligenz optimiert wird. Das Ziel ist eine verlust- und störungsfreie Fertigung mit minimalen Durchlaufzeiten, optimaler Produktqualität bei minimalen Kosten. Die Revolution hat bereits begonnen.

Das TR800 Web  ist web basierender Datenlogger und Grenzwertrelais in einem Gerät. Das System verfügt über acht analoge Eingänge und vier Relaisausgänge mit Wechslerkontakten. An jeden Eingang lassen sich direkt  Pt 100, Pt 1000, KTY 83/84,  alle gängigen Thermoelemente, normierte Strom- und Spannungssignale (0 bis 4/20 mA , 0 bis 10 V) oder Potentiometer bis 30 kOhm  anschließen. Via galvanisch getrennter Signalkoppler können so Spannungen bis +/-1000 Volt AC/DC, Effektivstrom- und Spannungswerte, Frequenzen und elektrische Leistungsdaten erfasst und verarbeitet werden. Jedes Eingangssignal ist auf bis zu vier Grenzwerte überwachbar. Dabei lassen sich für jedes der vier Ausgangsrelais fast beliebige Kombinationen parametrieren. Außerdem kann das TR800 Web eine E-Mail senden, wenn ein Grenzwert erreicht oder wieder unterschritten wird. Die Messwerte der Eingänge werden protokolliert,  von der eingebauten Echtzeituhr mit einem Zeitstempel versehen und im bis zu 1500 Datensätze fassenden Ringspeicher abgelegt.  Durch den integrierten Webserver (Web-UI) können alle Einstellungen  wie Passwort geschützte Benutzerverwaltung in drei Ebenen,  Konfiguration, Datenerfassung, Datenlogging, Alarm E-Mails, Alarmlogging, grafische Messwertdarstellung und FTP-Upload mittels eines Standard- Browser ohne extra Software vom Rechner aus erfolgen. Die eingebaute Ethernet Schnittstelle unterstützt alle relevanten Softwareprotokolle (HTTP, HTTPS, UDP, MODBUS, BONJOUR, UpNP, SNMP, AJAX). Eine implementierte RS-485 Schnittstelle ermöglicht die lokale Kommunikation mit der zentralen Leitebene (SCADA, SPS, etc.) via Modbus-RTU Protokoll.  Das Weitbereichsnetzteil des  TR800 Web   (24  bis 240 Volt AC/DC) , garantiert den weltweiten Einsatz.  Das Gehäuse mit einer Breite von 8 TE (140 mm) eignet sich zum Verteilereinbau.

 

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

Lichtbogenschutzrelais mit Marinezulassung PGR-8800

9 März 2015 von AH

Die DSL-electronic GmbH präsentiert das erste DNV-GL marinezugelassene Lichtbogenschutzrelais PGR-8800.       Damit ist es ab sofort möglich, die Systeme auch im Offshore-Bereich bei Personenfähren, Containerschiffe, Bohrinseln und Offshore-Windparks einzusetzen. Das PGR-8800 ist weltweit eines der schnellsten Lichtbogenschutzsysteme auf dem Markt.  Mit einer Reaktionszeit von unter 1 ms bei der Lichtbogendetektion und der integrierten 3-Phasen Überstromerkennung setzt das Gerät Maßstäbe. Die sechs Sensoreingänge können beliebig mit Punktsensoren (PGA-LS10) oder mit Lichtwellenleitersensoren (PGA-LS20) bestückt werden. Durch die Kaskadierung von bis zu vier Systemen kann die Kanalanzahl auf 24 erhöht werden. Via Selbstüberwachung werden Relais wie auch die angeschlossene Sensorik  permanent auf  Funktionstüchtigkeit überprüft.  Die  Stromversorgung des PGR-8800 geschieht entweder über 100-250 VAC, 110-250 VDC oder 14-48 VDC.  Das Relais besitzt eine  Plug & Play USB-Schnittstelle und eine integrierte Webbrowser basierende Software.  Zur Konfiguration oder zur graphischen Auswertung wird lediglich ein beliebiger Rechner mit USB-Schnittstelle und Webbrowser benötigt. Weitere Software oder zusätzliche Treiber sind nicht notwendig.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann

UFR1001E – Netzanlagenschutz für alle Fälle

11 Februar 2015 von AH

Das Netzanlagenschutzrelais UFR1001E überwacht Spannung und Frequenz in Dreh- und Wechselstromnetzen. Es entspricht den Bedingungen für den zentralen NA-Schutz nach VDE-AR-N 4105 in Eigenerzeugungsanlagen >30 kVA für die Einspeisung ins Niederspannungsnetz sowie der bdew-Richtlinie für die Einspeisung in Mittelspannungsnetz. Beim Einsatz mit Generatoren kann die Auswertung der Rückmeldekontakte für die Zeit einer Abschaltung und während der Synchronisation unterdrückt werden. Das Gerät ist zweikanalig und damit einfehlersicher ausgeführt. Eingangsbeschaltung, Auswertung und Ausgangsrelais sind doppelt vorhanden. Zwei Prozessoren überwachen sich gegenseitig. Mit Rückmeldekontakten wird die Funktion der beiden Ausgangsrelais und der Kuppelschalter überwacht. Bei einem Alarm schalten beide Kanäle ab, die Ursache wird angezeigt und über Transistorausgänge gemeldet. Die Grenzwerte sind voreingestellt gem. AR-N 4105. Bei möglichen Änderungen der Vorgaben können sie einfach verstellt werden. In einem Alarmspeicher, werden die letzten 100 Abschaltursachen sowie Abschaltwert und Zeitpunkt (relativ) abgelegt. Zusätzlich wird aufgezeichnet, wie lange und wie oft das UFR1001E die Einspeisung unterbrochen hat. Damit erhält der Anwender wertvolle Informationen über die Verfügbarkeit der Anlage. Mit einer Test-Taste kann die Schaltzeit der Kuppelschalter ermittelt werden. Mit der Simulationsfunktion wird die Gesamtzeit des NA-Schutzes zusammen mit den Kuppelschaltern gemessen. Mit dem Standby-Eingang kann eine Fernabschaltung realisiert werden z.B. mit einem Rundsteuerempfänger, oder die Anlage in einen Energiesparmodus versetzt werden z.B. mit einer Schaltuhr oder einem Dämmerungsschalter. Selbstverständlich liegen Zertifikate von Bureau Veritas für Niederspannung nach VDE-AR-N 4105 und für Mittelspannung nach bdew-Richtlinie vor. Das  UFR1001E  ist ab Lager verfügbar.

Axel Hoffmann Axel Hoffmann